Allgemeine Geschäftsbedingungen AGB

Wir unterscheiden uns von einigen Lesezirkeln, bei uns gibt es in der Regel KEINE VERTRÄGE. (Nur wenn Sie es wünschen).

Sofern zwischen dem Lesezirkel Bunte Welt und dem Kunden ein schriftlicher Mietvertrag abgeschlossen wird,
gelten die darin getroffenen Vereinbarungen über Vertragslaufzeit und Kündigungsfrist.
In schriftlich abgeschlossenen Mietverträgen beträgt die Mietdauer in der Regel 52 Lieferungen (ein Jahr) bei wöchentlicher Belieferung, der Mietvertrag kann mit einer einmonatigen Frist zum Monatsende schriftlich gekündigt werden.
Davon abweichende individuelle Vereinbarungen sind natürlich möglich. 

Sollten Sie eine Zeit pausieren wollen z.b. Urlaub, Ferien, Saisonbedingte pausen bitten wir Sie
mindestens eine Woche vorher telefonisch oder schriftlich dies anzukündigen. 
Sofern ein schriftlicher Mietvertrag abgeschlossen wurde, verlängert er sich um den Zeitraum der Unterbrechung.

Die Miet-Lesemappe wird fortlaufend wöchentlich geliefert und verbleibt für eine Woche beim Mieter.
Bei der nachfolgenden Lieferung wird die zuvor gelieferte Mappe wieder mitgenommen.

Angemessene Erhöhung des Preises, geringfügige Änderungen des Mappen-Inhaltes, sowie Änderung des Liefertages bleiben vorbehalten.
Die Zahlung kann entweder bar beim Zusteller (wöchentlich, monatlich) via Rechnung oder über Bankeinzug (monatlich) erfolgen.
Rechte aus ggf. bestehenden schriftlichen Mietverträgen können an Dritte übertragen werden.

Unsere Kunden übernehmen KEINE Haftung für fehlende Hefte im Rücklauf der Lesemappe.

 

Lieferung:

 

Bitte beachten Sie das wir NUR lokal in der Umgebung von: Darmstadt, Frankfurt, Ried & Odenwald liefern.
Natürlich entstehen Ihnen keine Kosten, sollten Sie bestellt haben und nicht in unserem Liefergebiet wohnen.

Auf unserer Seite (Kostenlose Probemappe bestellen) können Sie unser Liefergebiet einsehen.
Sollten Sie nur etwas außerhalb unseres Liefergebietes wohnen, rufen Sie uns kurz an oder schreiben eine Email.
Wir werden unser bestes geben um auch Sie zu beliefern.

 

Eigenerklärung zum gesetzlichen Mindestlohn

Uns ist bekannt, dass ab dem 1. Januar 2015 jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer nach dem Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns (Mindestlohngesetz - MiLoG) Anspruch auf Zahlung eines Arbeitsentgelts mindestens in Höhe des Mindestlohns durch den Arbeitgeber hat.

Zudem ist uns bekannt, dass Arbeitnehmerin und Arbeitnehmer bestimmter Branchen nach dem Gesetz über zwingende Arbeitsbedingungen für grenzüberschreitend entsandte und für regelmäßig im Inland beschäftigte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (Arbeitnehmer-Entsendegesetz - AEntG) i.V.m. allgemeinverbindlichen Tarifverträgen oder Rechtsverordnungen Anspruch auf Zahlung eines Mindestentgeltes haben können.

  1. Wir verpflichten uns zur Zahlung des jeweils anwendbaren Mindestlohns/Mindestentgelts und zur Erfüllung sonstiger Zahlungsansprüche auf der Grundlage des MiLoG sowie des AEntG. Diese Pflicht schließt die Pflicht zur rechtzeitigen Zahlung ein. 

  2. Ferner verpflichten wir bei der Einschaltung eines Sub- oder Nachunternehmers diesen ebenfalls, den Arbeitnehmern den/das jeweils nach dem MiLoG oder dem AentG geschuldete(n) Mindestlohn/Mindestentgelt rechtzeitig zu zahlen sowie die Einhaltung dieser Verpflichtung bei seinen Subunternehmern sicher zu stellen. 
    Unter anderem werden unsere Auftragnehmer bei der Vergabe von Aufträgen und auch von bestehenden Vertragspartnern Eigenerklärungen eingefordert.

  3. Sobald unsererseits der Verdacht besteht, dass in unserem Unternehmen, bei einem 
    Sub-oder Nachunternehmer der Mindestlohn/das Mindestentgelt unterschritten wird, werden wir unverzüglich Maßnahmen zur Sachverhaltsaufklärung sowie ggf. zur Durchsetzung der Einhaltung des MiLoG und dem AEntG zu ergreifen, oder etwaige vertragliche Konsequenzen (beispielsweise Kündigung) ziehen.

  4. Für den Fall, dass aufgrund eines Verstoßes gegen Vorschriften des MiLoG oder des AentG
    bei der Durchführung unseres Vertragsverhältnisses Ansprüche gegen Sie geltend gemacht
    werden, erbringen wir alle erforderlichen und rechtlich zulässigen Mitwirkungshandlungen zur Abwehr dieser Ansprüche.